Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Sittendorf

Die freiwillige Feuerwehr Sittendorf wurde am 1. September 1875 gegründet

Gründungsväter: Johann Sieber, Josef Haag, Johann Hilinger, Josef Hoffmann und Josef Bauer

Gründungsprotokoll

Mitgliedskarte

1876
Im Jahre 1876 wurde das Spritzenhaus durch Hrn. Franz Waldhäusl (Maurermeister in Sittendorf) und Hrn. Franz Spitzmüller (Ortsvorstand).

1877
Ankauf von 60 m Schlauch mit normal Gewinde, Stahlrohre, Feuerwehrhelme, Gurte, Steigerseile und Zwielich (Arbeitsanzüge) um 540 Golden und 60 Heller angekauft.

1879
Bei der Hauptversammlung am 01. Jänner 1879 wurden Johann Hiller zum Löschmeister, Sohn Edmund Hillinger zum Stellvertreter, Julius Reitmaier zum Zeugwart und Franz Spitzmüller zum Obersteiger einstimmig gewählt.

1880
Ankauf einer neuen doppelstrahligen Saugspritze von der Fa. Smekal in CZECH bei Olmütz um 600 Gulden. Übernommen am 23.Nov. 1880. Am 27.November erhielt sie die Feuertaufe beim Mühlenbrand in Grafenwörth.

1881
Ernennung zu Ehrenmitgliedern der Herren Albert Winkler Prakt. Arzt in Haitzendorf. Albin Riessek Hausbesitzer und Josef Haag Haus und Wirtschaftsbesitzer in Sittendorf. Zu Feueralarm in Fels, Langenlois und übern Wasser nicht ausgefahren, jedoch Eisstoß und Hochwasser beim Kamp im Einsatz.

1881
Hilfeleistung bei Feuer in Fels und in Feuersbrunn. 1882 kein Hochwasser.

1883
Hilfeleistung bei Feuer in Fels, Rohrendorf und Brunn. Am 10. Juni 1883 Brand des Zöhrer Stadels in Sittendorf, 3 Feuerwehrmänner verunglückt.

1884
Hilfeleistung bei Bränden in Gobelsburg, Rohrendorf, Engabrunn, Schloß Grafenegg, Etsdorf, Haitzendorf, Schlickendorf und Theiss. Am 3. August nach Gedersdorf nicht ausgefahren wegen Kirtag!

1885
Brand bei Riessek und Zöhrer in Sittendorf, Hilfeleistung 6x Etsdorf und 2x Stratzdorf. Am 16.Mai Kamp ausgegangen und an den Bergen Schnee!

1886
Im März Eisstoß und im Juni Hochwasser am Kamp! Gesuch um Unterstützung an Kaiser Franz der 1 und Kaiser Elisabeth Stiftung abgewiesen.


1887
Am 26. Jänner Brand bei Hrn. Bauers Schuppen. Hilfeleistung in Etsdorf, Engabrunn und Jettsdorf bei Bränden.

1888
Im Jänner Eisstoß, im März die Dämme übergegangen, im August hohes Wasser und am 3. Sept. die Dämme übergegangen, das Wasser im Dorf. Brandhilfeleistung in Etsdorf, Kamp und Wagram. Ausschluss von 5 Feuerwehrmänner wegen Übertretung der Satzungen § 17.

1889
Im Februar der Eisstoß gegangen und im März der Kamp ausgegangen. Beim Steigbaum abholen von Bösendirnbach Johann Poppner verunglückt.

1890
Am 30. April Kamp ausgegangen und im September Hochwasser. Brandhilfeleistungen in Etsdorf und in Brunn und in Jettsdorf - Brand durch Blitzschlag.

1891
Am 1. April bei einem Brand in Gedersdorf Hilfe geleistet. Von 7. bis 9. März Eisstoß am Kamp. Am 31. Dezember so schön wie im Sommer.

1892
Am 16. November in Wagram Hilfeleistung bei Brand. Am 11. März schuhhoch Schnee. Am 7. Juni wegen hohem Wasser Dammbruch bei Hoffmannacker.

1893
Am 15. Juni ein Darlehen von 170 Gulden aufgenommen zwecks Anschaffung neuer Blusen. Das Tuch angekauft in Krems und von Dorfschneider Anton Gartner angefertigt. Brandhilfeleistung in Etsdorf und Diendorf.

1894
Brandhilfeleistung in Engabrunn und bei Kellerbränden in Walkersdorf und Etsdorf.

1895
Bei Generalversammlung am 13. Jänner waren Neuwahlen notwendig, da der langjährige Kommandant Hillinger abdankte. Stallbrand in Sittendorf bei Maier und bei Bränden in Grunddorf und Etsdorf Hilfe geleistet.

1896
Hilfeleistung bei Brand in Feuersbrunn. Heilungskostenzuschuss für verletzte Kameraden, 71 Gulden erhalten.

1897
Hochwasser am Kamp im Mai, Juli und August. Brand bei einem Bauernstadl in Etsdorf – Hilfeleistung.

1898
Am 30. April wurde der Steigbaum von Bösendürnbach von den Herrn Haag, Hahn und Holzreiter geholt. Brandhilfeleistung 2 mal in Grunddorf und Haitzendorf und 1 mal in Jettsdorf.

1899
Am 8. Dezember Brandhilfeleistung bei den Herrn Dingl und Reinberger in Schlickendorf.

1900
Es wurde das 25-jährige Gründungsfest abgehalten. Im Mai wurde eine gemeinsame Gruppenübung der Feuerwehren Sittendorf, Etsdorf, Haitzendorf und Kamp abgehalten.

1901
Im Mai wurde das Gründungsmitglied Herr Johann Haag zu Grabe getragen. Der Verein rückte vollzählig aus. Am 15. Februar um 1 Uhr Nachts Brand bei Maier und Resch in Engabrunn ausgebrochen. Ausgefahren konnte aber nicht werden, da wegen der großen Kälte die Spritze total eingefroren war.

1902
Scheunenbrand bei Johann Eder in Sittendorf. Hilfeleistung bei Scheunenbrand in Grunddorf. Im Juni wurde eine Gruppenübung in Sittendorf mit den Feuerwehren Sittendorf, Haitzendorf, Kamp und der damals ungegründeten Feuerwehr Grunddorf abgehalten.

1903
Im Jänner Scheunenbrand bei Herrn Wasserburger in Sittendorf. Wegen großen Nebels Brand nicht sichtbar. Feuerwehr Etsdorf musste mit Boten verständigt werden. Am 22. Februar Großbrand bei Schlossermeister Maier in Sittendorf. Wegen heftigen Gewitters wurde alles ein Raub der Flammen, auch das Nachbargebäude der Anna Haag. Zur Hilfeleistung kamen 10 Feuerwehren. Amm 22. März wurde eine neue Approtz-Spritze bie de Firma Smecal um 860 Kronen angekauft. 650 Kronen Darlehen aufgenommen.

1904
Zu Brandhilfeleistung nach Hadersdorf ausgefahren und bei Gruppenübung in Kamp teilgenommen. Eine Subvention von NÖ – Brandausschuss aus den 2%igen Assekurantenfonds in der Höhe von 200 Kronen erhalten.

1905
Am 1. August ging ein heftiges Gewitter nieder, wobei ein Blitz in Hausnummer 23 bei Herrn Ferdinand Hager einschlug. Schuppen und Stallungen wurden eingeäschert. Hilfeleistung nur von Etsdorf. 2 mal bei Brand in Hadersdorf ausgefahren.

1906
Bei der 30. Generalversammlung wurde beschlossen, dass bei Sterbefällen unterstützender Mitgleider der Verein ohne Musikbegleitung beiwohnt. Im Mai Großbrand bei Wirtschaftsbesitzer Josef Haag. 8 Feuerwehren zur Hilfeleistung erschienen. Zur Hilfeleistung nach Grunddorf und Haitzendorf ausgefahren.

1907
Im Mai eine Subvention von 100 Kronen und 100 Meter Schläuche erhalten. Zu Scheunenbrand bei Herrn Steurer in Etsdorf ausgefahren. Als Delegierte zum Bezirksverband wurden Josef Kluwik und Johann Ramsel gewählt.

1908
Zum Ankauf neuer blusen wurde von Herrn Hoffmann der Betrag von 340 Kronen zu 4% Zinsen aufgenommen. Im November verstarb Hauptmannstellvertreter Franz Wasserburger im Alter von 33 Jahren. Der Verein beteiligte sich vollzählig mit Musik und einer Kranzspende. Es erschienen auch 4 Nachbarfeuerwehren. Brandhilfeleistung in Etsdorf und Hadersdorf.

1909
Am 3. Jänner bei der 33. Hauptversammlung wurden Alois Blauensteiner zum Hauptmann und Herr Johann Haag zum Stellvertreter gewählt. Laut Beschluss der Generalversammlung findet die Wahl nur mehr alle 3 Jahre statt. Anlässlich der Ernennung des früheren Hauptmannes Johann Poppner zum Ehrenhauptmann wurde im Mai ein Feuerwehrfest abgehalten. Der Obmann des Bezirksverbandes überreichte Herrn Poppner das Ehrendiplom. Am 5. September nachts brannte die Strohdriste des Gutsverwaltung Diendorf.

1910
Am 4. Mai großes Hochwasser am Kampfluss. 3 Übungen abgehalten. Bei Feuer in Engabrunn Hilfe geleistet.

1911
3 Übungen abgehalten. Bei Gruppenübung in Grunddorf teilgenommen. Im Mai und September Hochwasser am Kampfluss. Durch unseren Fleiß und Mühe ist es uns gelungen, den Schutzdamm zu erhalten. Hilfeleistung bei Bränden bei Eder – Mühle Grafenwörth und 2 mal nach Etsdorf.

1912
Bei der Hauptversammlung wurde beschlossen, dass bei unentschuldigtem Fernbleiben bei Übungen und Parade 40 Heller zu bezahlen sind.

1913
Bei der 37. Hauptversammlung waren nur mehr 17 ausübende Mitglieder anwesend. Die ersten Kameraden bereits eingerückt. 2 Übungen abgehalten.

1914
Im Jänner beigetreten zum NÖ – Unterstützungsverein. Im Juni das 25-jährige Gründungsfest in Haitzendorf, wobei 8 Kameraden unserer Wehr das 20-jährige Ehrendiplom erhielten.

1915
Es fanden keine Wahlen statt, da die Hälfte der Mitglieder zum Kriege eingerückt ist. Brand im Zinshaus des Herrn Zöhrers, wobei auch die Scheunen von Frl. Hillinger und Herrn Reitmeier eingeäschert wurden. Zur Hilfeleistung erschienen 7 Feuerwehren.

1916
Bei der 40. Hauptversammlung nur mehr 7 ausübende Mitglieder. Rest im Krieg.


1917
Bei der Firma Rosenbauer in Linz ein Vorderwagen um 650 Kronen angekauft.

1918
Im August Dachstuhlbrand bei Herrn Johann Haag. es rückten die Feuerwehren Sittendorf und Etsdorf zum Brandplatz aus.

1919
Bei der 43. Hauptversammlung waren 19 ausübende Mitglieder anwesend. Auf Antrag des Herrn Hauptmanns wurde Heinrich Kluwik provisorisch zum Hauptmannstellvertreter gewählt. Eine Gruppenübung und 3 Übungen abgehalten.

1920
Hauptmann Blauensteiner dankte amtsmüdigkeitshalber im August ab. Im November Begräbnis der Frau Gräfin Bräuner beigewohnt. Im Dezember wurde ein Feuerwehrball abgehalten.

1921
Am 2. Jänner fand die 45-jährige Hauptversammlung im Gasthaus Wild statt. 21 ausübende Mitglieder anwesend. Heinrich Kluwik wurde einstimmig zum Hauptmann gewählt. Unseren Verein unterstützen 144 Mitglieder. Der Verein erhielt eine Spende von 100 Kronen von Prinz Hans von Ratibor. Großbrand in Etsdorf bei Kuntner, Grob und Musil, unsere Wehr in Tätigkeit.

1922
Am 22. März 33 cm Schnee. Schriftführer Gustav Hauser einstimmig aus dem Verein ausgeschlossen, da er den Verein beschimpft und ein Mitglied geohrfeigt hat. Kroneder Leopold wurde zum Schriftführer gewählt. Im September wurde Herr Pfarrer Gaudenz Reikersdorf zu Grabe getragen.

1923
Am 6. Jänner hatten wir den Feuerwehrball in Herrn Wilds Gasthaus, welcher sehr gut besucht war. Am Sonntag, dem 7. Jänner, hatten wir die 47-jährige Generalversammlung, welche sehr schwach besucht war. Wahl wurde keine vorgenommen und keine Beschlüsse gefasst. 150.ö00 Kronen Subvention zur Reparatur der alten Feuerspritze erhalten. 25 Stück Eurokappen um den Preis von 23.000 Kronen per Stück aus der Vereinskasse angekauft. Im Juli ein Feuerwehrfest mit Schauübung und Gartenkonzert und abends ein Tanzkränzchen abgehalten.

1924
Am 13. Jänner Feuerwehrball. Am 6. Februar Brand im Gemeindehaus in Sittendorf. Starker Sturm. 4 Ziegen und 2 Schweine erstickt. Am 6. Februar abends Brand in Donaudorf. am 3. August um 6 Uhr früh wurde eine Alarmübung in Sittendorf abgehalten. Im Oktober Brand bei Frau Füssel, durch Flugfeuer begann das Dach der Familie Karner zu brennen. Hilfeleistung durch Etsdorf und Haitzendorf.

1925
In diesem Jahre zählt der Verein 22 Ausübende und 128 Unterstützende Mitglieder. Im Februar wurde der Feuerwehrball abgehalten. Im April zur Glockenweihe in Sittendorf mit Musik ausgerückt. Im Juli 50-jähriges Gründungsfest abgehalten. Von Sattlermeister Alois Wünsch wurden Ledergurte angeschafft. Zur Bezirksverbandssitzung nach Kamp wurden die Herrn Kluwik, Primmer, Korneder und Danzer entsandt. Im August zum Brand nach Etsdorf zu Herrn Lustig und Herrn Pauderer ausgefahren. Weiters Hilfeleistung bei den Bränden in Engabrunn, Schlickendorf und Kammern. Am 9. August der Verein ausgerückt mit Musik nach Haitzendorf zur Fahnenweihe, nachmittags ausgerückt zum Gründungsfest nach Hadersdorf.

1927
Am 25. März wurde von der Firma Rosenbauer eine Benzinmotorspritze vorgeführt, welche durch ihr präzises Arbeiten allgemeine Bewunderung erregte. Und am selben Tag noch durch Herrn Bürgermeister Franz Hoffmann eine solche für unsere Wehr angekauft. 17. Juli feierliche Einweihung der neuen Motorspritze; Patin Frau Maria Hoffmann.

1928
Am 8. :April fand eine Gruppenübung in Sittendorf statt, wobei die neue Motorspritze auf ihre Leistung geprüft wurde.

1929
Am 16. Juni Brand im Haus des Herrn Kittel um 7.30 Uhr vormittags. Wobei unsere Motorspritze zur vollsten Zufriedenheit aller arbeitete. Auswärtige Feuerwehren waren Haitzendorf und Kamp, brauchten aber nicht in Tätigkeit treten, da wir das erste Mal zweistrahlig arbeiteten.

1930
Am 18. Juni wurde Ehrenhauptmann Johann Poppner zu Grabe getragen. 27. Juni Brand bei Herrn Pasch in Walkersdorf, unsere Wehr rückte zur Brandbekämpfung aus.

1931
Am 4. Mai zum Empfang seiner Eminenz Kardinal Piffel ausgerückt. Am 6. September um 5.00 Uhr früh eine Alarmübung abgehalten. Ausgerückt 18 Mann. Am 11. Dezember Scheunenbrand bei Herrn Karl in Sittendorf. Hilfeleistung der Feuerwehren Etsdorf, Haitzendorf, Kamp und Walkersdorf. Hilfeleistung bei Brand in Walkersdorf bei Herrn Hietl und in Grunddorf bei Herrn Kienböck.

1932
Am 6. März zu Scheunenbrand nach Engabrunn bei Herrn Brandl ausgerückt. 11. September Gruppenübung in Sittendorf, anschließend war eine Sanitätsübung, welche durch Herrn Doktor Heisler geleitet wurde.

1933
Am 2. April Brand in Grunddorf bei Herrn Hofsiebert. Wir konnten die Stallungen retten. Am 20. Mai Ehrung unseres Hauptmanns Herrn Heinrich Klupik für seine 40-jährige Tätigkeit. Fackelzug und Überreichung eines Ehrengeschenkes in Form eines Feuerwehrhelmes.

1934
Am 3. Mai fand das Begräbnis unseres Gründers und Ehrenhauptmannes Herrn Josef Haag statt, welcher 94 Jahre alt war. 4. Dezember abends Alarm wegen Großfeuers in Stettenhof.

1935
Am 22. August um 5.00 Uhr früh Fruchttristenbrand bei Herrn Wolf in Etsdorf. Um 11.00 Uhr abends Fruchttristenbrand bei Herrn Hörzinger in Etsdorf. Beide male rückte unsere Wehr mit dem Hydrophor aus, da die Motorspritze in Reparatur war.

1936
Brand bei Herrn Josef Schiel in Sittendorf, wobei Scheune und Haus zum Opfer fielen. Am 18. August konnte der Strohtristenbrand des Herrn Ignaz Gartner rasch gelöscht werden. Am 6. November Hilfeleistung bei Brand der Gutsverwaltung Diendorf. Im Monat November wurde der neue Schlauchturm durch Herrn Zimmermeister Wiesinger aus Hadersdorf angefertigt.


1937
Am 11. April 5.00 Uhr früh Alarmübung. Annahme: Brand bei der Ortskapelle Sittendorf. 25. April Exerzierübung – anwesend 16 Mann.

1938
Am 7. April Mühlenbrand in Diendorf. Am 31. Mai Brand bei Herrn Faller in Sittendorf. Am 25. August Alarm wegen Hochwasser im Großen Kamp.

1939
Am 17. Februar zu Begräbnis des Gendarmeriemeisters Rudolf Mühl ausgerückt. Am 23. November Scheunenbrand bei Herrn Anton Haag in Sittendorf.

1943
Großbrand in Sittendorf Nr. 38, bei welchem der gesamte Viehbestand in Gefahr war. Am 1. Juni konnte im Haus 19 ein Brand in der Entstehung durch einen Feuerwehrmann gelöscht werden.

1944
Großbrand im haus Nr. 28 durch Blitzschlag wodurch die Scheune und die gesamte Ernte vernichtet wurden. Dank einer kleinen Schar Feuerwehrmänner und der Zivilbevölkerung gelang es das Wohnhaus vor größerem Schaden zu bewahren. Am 17. September Alarmübung der Jungfeuerwehr. Anwesend: 8 Teilnehmer.

1945
Die Aufgaben der Wehr übernahm die Jungfeuerwehr.

1946
Am 3. Februar berief Gemeinderat Josef Zöhrer die Herrn Treiber Franz, Gartner Leopold und Josef Schlögelhofer zu einer Beratung ein. Es wurde der Entschluss gefasst, am 24. Februar eine Versammlung abzuhalten. So entstand unter den Männern Zöhrer, Treiber, Gartner und Schlögelhofer die Freiwillige Feuerwehr Sittendorf zum zweiten Mal. Man schritt sofort zur Wahl der Funktionäre, welche durch Handheben erfolgte. Hauptmann Treiber Franz, Hauptmannstellvertreter Burger Leopold, Schriftführer Gartner Leopold, Kassier Haag Alois. Die Mannschaftsstärke betrug 29 Mann. Am 13. Oktober wurde ein Weinlesefest abgehalten.


1947
Am 26. Jänner Hauptversammlung abgehalten. Hauptmann Treiber dankte aus gesundheitlichen Gründen ab. Die Neuwahl ergab als Hauptmann Gartner Leopold und als neuen Schriftführer Berger Leopold. Am 17. August fand das 85-jährige Gründungsfest der Stadtfeuerwehr Krems statt. Mit 10 Mann teilgenommen.

1948
Am 4. Jänner wurde ein Feuerwehrball abgehalten. Der Besuch war sehr gut. Am 13. April zum Tag der Befreiung Österreichs ausgerückt, zu einer Heldengedenkfeier für die Gefallenen. Sonntag, 9. Mai, Florianifeier mit Feldmesse in Kamp.

1949
Am 6. .März Bezirksverbandsversammlung in Engabrunn. Herr Hauptmann mit zwei Delegierten ausgerückct. Am 11. Dezember Vollversammlung. Der Rechenschaftsbericht über Einnahmen und Ausgaben ergab einen Überschuss von 2.970,-- Schilling.

1950
Am 30. April Inspizierung durch den Bezirksverband. Zustand des Zeughauses und der Geräte ist in Ordnung. Das Arbeiten der Mannschaft entspricht allen Anforderungen. Das Protokoll- sowie das Kassenbauch sind in tadellosem Zustand. Am 21. mai wurde das 75-jährige Gründungsfest abgehalten. Am 20. August um 4 Uhr früh Alarmübung. Den Vorspann dafür hatte Mayer Ernst.

1951
Am 11. und 12. Mai großes Hochwasser. Der Schutzdamm drohte an mehreren Stellen zu brechen, konnte aber durch fleißiges Handanlegen gehalten werden. 13. Mai Dammbruch in Hadersdorf, 13 Mann ausgerückt.

1952
Am 17. Jänner brach in der Scheune des Herrn Edlinger ein Feuer aus. Durch rasches Eingreifen unserer Wehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Am 22. Dezember wurde beschlossen, dass der Feuerwehrball wegen Maul- und Klauenseuchengefahr verschoben wird. Zur Anschaffung einer Feuerwehrglocke spendete unsere Wehr einige alte Messingkupplungen.

1953
Am 27. Juli ging über unserem Ort ein schweres Gewitter mit Eis nieder, wodurch zwei Gehöften das Wasser in Hof und Stall eindrang. Dieses wurde durch die Wehr ausgepumpt. Am 6. August Gruppenübung wobei auch Herr Landesfeuerwehrrat Mertl anwesend war, dieser lobte die gute Arbeit unserer Gruppe.

1954
Am 10. Jänner gab es wieder einen Feuerwehrball, welcher sehr gut besucht war. Am 10. März Begräbnis des Ehrenhauptmannes Herrn Heinrich Klupik. Vollzählig ausgerückt. Am 11. Juli Hochwasser an der Donau, unsere Wehr half beim Dammbau in Theiß. Am 26. Dezember Hauptversammlung abgehalten. Der Kassastand beträgt 1095,-- S. Erhalt einer Suspension von 1000,-- S. Der Hauptmann bat die Gemeinde den selben Betrag zur Verfügung zu stellen, zur Anschaffung von Arbeitsuniformen.

1955
Am 11. Februar nahmen am Begräbnis des Herrn Landesfeuerwehrbeirates Merkel 4 mann teil. Am 23. Mai Reinwaschen des verschlammten Kanals. Am 10. .Juli Inspizierung durch Herrn Bezirksfeuerwehrrat Georg Mayer, auf dessen Wunsch wurde eine nasse Angriffsübung durchgeführt.

1956
Am 6. Februar Bezirksverbandsversammlung in Walkersdorf. Herr Hauptmann Wagensonner Franz wurde in den Ausschuss gewählt. Am 31. Dezember wurde ein Silvesterkränzchen abgehalten.


1957
Am 15. Juni nahm unsere Wehr zum erstenmal an den Landesfeuerwehrwettkämpfen in Gmünd mit folgender Gruppe teil: Wagensonner Franz, Gehringer Josef, Biebl Roman, Kuchlbacher Rudolf, Pruhs Siegried, Haag Alois, Hahn Hermann, Gartner Ignaz und Lang Anton. Es wurden 12 Wettkampfübungen abgehalten und zwar mit dem Gerät der FF Etsdorf, da unsere Geräte nicht passten. Die Fahrt nach Gmünd bezahlte die Gemeinde Haitzendorf. Es konnte das Leistungsabzeichen in Bronze errungen werden.

1958
Bei der Versammlung am 19. Jänner wurde beschlossen, wer bei Übungen und Ausrückungen vorzeitig weggeht, verzichtet praktisch auf Essen und Trunk. Weiters wurde mit 7 nein und 6 ja Stimmen gegen eine Anschaffung von Mänteln gestimmt. Weiters wurde der Antrag gestellt, bei einem Begräbnis eines ausübenden Mitgliedes, diesen mit dem Leichenwagen zu führen und nicht wie bisher zu tragen, da bie der FF nur mehr 13 ausübende Mitglieder sind.

1959
Am 21. Jänner wurde beschlossen, mit dem Reingewinn der Ballrechnung bei Herrn Schneidermeister Hauser Mäntel fertigen zu lassen. Am 22. Juli Hochwassereinsatz am Kamp. 13. und 14. August Hochwasser am Großen Kamp.

1960
Der Hauptmann ersuchte den Schriftführer und den Kassier einen Kurs in Tulln zu besuchen. Am 12. Jänner rückten 7 Männer zum Begräbnis des Landeshauptmannstellvertreters Kargl nach Langenlois aus – Heimkerh: 15 Jänner. Am 20. Mai unternahm die Feuerwehr mit 51 Personen einen Ausflug in die Toralpen.

1961
Am 23. Mai wurde eine neue Tragkraftspritze der Firma Rosenbauer übergeben und am 17. September fand die feierliche Segnung statt und anschliessend eine Gruppenübung. 15. September Begräbnis unserer Fahnenmutter Josefa List.

1962
Am 6. Jänner Feuerwehrball, welcher sehr gut besucht war, die Musik spielte bis 4.30 Uhr! Am 7. Oktober Gruppenübung (Bild 1, Bild 2) in Grafenegg, haben sehr gut abgeschnitten. 14 Mann ausgerückt.

1963
Brand in der Kleemühle Grafenegg. 4 Stunden Einsatz und 3 Stunden Brandwache. Bei der Florianiübung am 5. Mai wurde einstimmig beschlossen, wenn ein Mann ein Ausrüstungsstück vergisst, muss er 5 Schilling Strafe zahlen. Es konnte eine Wettkampfgruppe nach Scheibbs entsandt werden.

1964
Am 7. Mai wurde ein Rüstanhänger angekauft. Eine Wettkampfgruppe konnte in Gloggnitz erstmals das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber erringen. Am 2. Dezember Brand beim Herrn Hauptmann Franz Wagensonner in Sittendorf, wobei sich 3 Mann leicht verletzten.

1965
Kamerad Wagensonner Franz jun. erwarb das Feuerwehrabzeichen in Gold. Am 15. Dezember Antrag an die Gemeinde um 5500,-- Schilling für den Ankauf einer Alarmeinrichtung. Am 26. Dezember bei der 90. Jahreshauptversammlung wurden durch Hauptmann Gartner Ignaz die Ehrenurkunden an Ehrenhauptmann Wagensonner Franz sen. und Ehrenhauptmannstellvertreter Haag Alois überreicht.

1966
Am 15. Mai mit 18 Mann ausgerückt zur Kapelleneinweihung. Kamerad Wagensonner Alfred erwarb das Feuerwehrabzeichen in Gold. Hilfeleistung bei Bränden in Grafenwörth, Engabrunn und Walkersdorf.


1967
Am 26. Februar 6000,-- Schilling Spende der Agrargemeinschaft für die Schlauchtrockenanlage. In den Monaten April und Mai Renovierung des Zeughauses mit 148 freiwilligen Arbeitsstunden.

1968
Am 3. :Februar Ausflug zur Feuerwehrschule Tulln und zur Eisrevue nach Wien. Am 30. März Montage eines Kapellenplatz. Am 30. Juni großer Empfang der Wettkampftruppe bei der Rückkehr aus Klosterneuburg.

1969
Im März wurden die Weingärten von Kamerad Berger Leopold geschnitten, da sich dieser verletzt hatte. Am 5. Juli Empfang einer Wettkampfgruppe aus Luxemburg anlässlich der Wettkämpfe in Krems. Am 7. :September in Grafenegg Gruppenübung mit allen 12 Feuerwehren des Bezirksverbandes Hadersdorf.

1970
Bei den Bezirkswettkämpfen in Seebarn konnten unsere Jungmänner einen Pokal erringen. Am 1. Mai Maibaum aufstellen bei Kommandant und Kommandantstellvertreter mit 18 Mann.

1971
Am 23. Jänner Eisstoß beim Mühlkamp, Ortsstraße zwischen Sittendorf und Haitzendorf ca. 60 cm überflutet. 9 Stunden im Einsatz. Am 31. Mai Zimmerbrand bei Frau Schreiber in Sittendorf.

1972
Am 8. April zum ersten Mal ein Gesellschaftsschnapsen veranstaltet. Es konnte ein schöner Reingewinn erzielt werden. Mit zwei Gruppen in Wilhelmsburg zu den Leistungsbewerben angetreten.

1974
Wegen Baufälligkeit des alten Zeughauses wurde von der Gemeinde das bestehende Milchhaus angekauft und von der Feuerwehr umgebaut.

1975
Am 16. Februar wurde bei der Firma Rosenbauer ein KLF Ford – Transit bestellt. Am 4. Juni bei den Leistungsbewerben in Langenlois mit zwei Gruppen teilgenommen. Abends Empfang einer Gästegruppe aus Rigoretto – Italien. 15. Juli Brand bei Herrn Wagensonner in Sittendorf. 15. August 100-jähriges Gründungsfest mit Segnung des neuen KLF und Einweihung des umgebauten Vereinshauses. Die Patenschaft für das neue KLF übernahm Frau Christine Wagensonner. Vom 15. bis 17. August wurde ein Feuerwehrheuriger abgehalten. LH Maurer besucht Sittendorf.

1976
Ein Fahrzeugfunkgerät und eine Tauchpumpe wurden angekauft. Wahl unseres Kommandanten zum Abschnittskommandantenstellvertreter. Am 5. November Brand eines Mähdreschers auf Maisfeld.


1977
Zwei Brandeinsätze in Engabrunn und Etsdorf und zu 2 technischen Einsätzen ausgerückt. Beim Zubau von Küche und WC-Anlagen wurden 462 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.

1978
Am 18. und 19. Februar wurde zum erstenmal ein Eisfest abgehalten. Am 11. August Brand durch Blitzschlag bei Kommandantstellvertreter Gartner Ignaz. Am 27. September Brand in Hadersdorf. Am 27. Dezember Ausfahrt zu Großbrand in den Saxwerken Langenlois.

1979
Unser Kamerad HFM Mayer Ernst wurde zum Sanitätssachbearbeiter des Abschnittes Langenlois bestellt.

1980
Bei den Bezirkswettkämpfen in Hadersdorf und in Laa/Thaya bei den Landeswettkämpfen mit 2 Gruppen in Bronze und Silber teilgenommen.

1981
Ab 1. Jänner pachtete die Feuerwehr Sittendorf den Ortsteich von der Gemeinde. Am 28. Jänner Brand der Saxwerke in Langenlois. Am 29. März Küchenbrand bei Familie Ulzer in Sittendorf. Am 30. Oktober Brand bei der Firma Wittmann in Etsdorf. Am 15. August Weihe der neuen Tragkraftspritze. Als Patin stellte sich Frau Margarete Rubitzko ein.

1982
Am 2. Mai wurde die Florianimesse zum erstenmal in Sittendorf abgehalten. Am 27. Mai fand eine Alarmübung des Unterabschnittes in Sittendorf statt. Übungsobjekt die Tischlerei Solterer. 29. August Brand bei Herrn Hahn Erich in Sittendorf.

1983
Am 4. September Ankauf von 3 Atemschutzgeräten. 22. April Selchbrand bei Herrn Edlinger Johann in Sittendorf. 27. Juli Brand bei Herrn Lang Anton Sittendorf Nr. 28. Am 9. November Brand bei Herrn Edlinger Walter in Sittendorf. Hilfeleistung bei Bränden in Walkersdorf und Wagram.

1984
Zimmerbrand bei Familie Berger in Sittendorf. Hilfeleistung bei Brand in Straß. Im Mai erwarben BI Mayer Ernst und BM Vock Karl das Feuerwehrabzeichn in Gold. BI Mayer belegte den 3. Platz.

1985
Am 7. August Hochwasser bei großem Kamp. Am 9. August wurde wegen einer vermissten Person eine Suchaktion durchgeführt.

1986
Am 5. Jänner bei der 110-Jahresmitgliederversammlung konnte nach mehreren Wahlgängen kein Kommandant bestellt werden. Daraufhin vertagte Bürgermeister Mauß die Neuwahlen auf den 17. Jänner Brand beim Sägewerk Wagner am 5. Juli.


1987
Von unserer Wehr konnten die Kameraden BM Gartner Ignaz, VM Kemle Johann und LM Danzer Werner das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold erwerben. Hilfeleistung bei Brand in Haitzendorf.

1988
5 Mann nahmen am Funkleistungsbewerb in Bronze erfolgreich teil. Im Herbst konnten 4 Mann das Funkleistungsabzeichen in Silber erfolgreich absolvieren. Am 23. November wurde die Baukommission für den Feuerwehrhausneubau durchgeführt. Im Dezember wurde das alter Zeughaus abgterissen.

1989
Durch die günstige Witterung konnte bis August der Rohbau fertig gestellt werden. Es wurden 3565 Arbeitsstunden geleistet. Hilfeleistung bei Brand in Langenlois.

1990
Brand durch Blitzschlag bei Herrn Leopold in Sittendorf. Kellerbrand im Gasthaus Haag in Haitzendorf. Für den Innenausbau unseres neuen Feuerwehrhauses wurden 1000 Arbeitsstunden geleistet.

1991
Alarmübung in Sittendorf, Übungsobjekt Haus Nr. 12 bei Herrn Buchinger. Im Oktober konnte VM Kemle Johann das Funkfeuerwehrabzeichen in Gold erwerben. Hilfeleistung bei Bränden in Walkersdorf und Etsdorf. Am 4. August: Hochwasser beim Großen Kamp.

1992
Hilfeleistung bei Brand im Feizeitzentrum Hadersdorf. Im August Segnung des neuen Feuerwehrhauses mit Feldmesse durch Herrn Geistlichen Rat Georg Hartweger.

1993
Brandhilfeleistung bei Tischlerei Fichtinger Etsdorf und bei Familie Schwarz in Haitzendorf. Am 1. Mai wurde die Florianimesse in Sittendorf abgehalten.

1994
Beim Funkleistungsabzeichen in Gold nahmen BI Vock Karl und BM Engelbrecht Karl erfolgreich teil. BM Engelbrecht Karl konnte zusätzlich noch das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold erwerben.

1995
Abschnittsfeuerwehrtag mit 120-jährigem Gründungsfest mit Feldmesse abgehalten. LM Wagensonner Franz jun. erwarb das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold. Bei den Wasserleistungsbewerben erwarben Haag Ewald und Gehringer Andreas das Leistungsabzeichen in Bronze und Silber.

1996
Von 14. bis 16. Mai Dammkontrolle wegen Hochwasser beim Großen Kamp. Am 15. August Feldmesse mit Segnung unseres neuen KLF Mercedes Sprinter von der Firma Rosenbauer. Die Patenschaft übernahm Hildegart Holzer.


1997
Im Herbst wurde der angepachtete Teich entleert, ausgebaggert und gefüllt und die Fische wieder eingesetzt. Nach langem Warten konnte endlich die Sirenenfernsteuerung in Betrieb genommen werden.

1998
Unterabschnittsalarmübung in Sittendorf. Übungsobjekt Haus Nr. 34 Familie Engelbrecht. Bei der Großraumübung in Grafenwörth teilgenommen.

1999
Hilfeleistung bei Brand im Bahnhof Etsdorf. Bei Abschnitts-, Bezikrs- und Landesfeuerwehrbewerben mit je 3 Gruppen erfolgreich teilgenommen. Bei den Landesleistungsbewerben in Langenlois wurde die Gästegruppe aus Farmos – Ungarn von unserer Wehr empfangen und betreut. (Bild 1, Bild 2)Im Oktober besuchten Bürgermeister Erwin Deibl und unsere Kommando die Feuerwehr in Farmos.

2000
Am 6. Mai Florianimesse in Sittendorf. Zum 125-jährigen Gründungsfest Abhaltung der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbe des Abschnittes Langenlois am 3. Juni in Sittendorf.